Kontakt Impressum Sitemap

Besuch der Italienischen Botschaft 07. Mai 2012

 

Am 07. Mai 2012 besuchte der Abgeordnete Holger Krestel u.a. mit Bürgern aus seinem Wahlkreis die Italienische Botschaft.

Gästegruppe Holger Krestel, Bild jst

Gästegruppe Holger Krestel, Bild jst

Die komplexe Geschichte und der Bau des Palazzo gehen auf die Jahre 1938-1942 zurück und standen in Beziehung mit der “Neugestaltung der Reichshauptstadt”, die im Besonderen eine Aufwertung des ehemaligen diplomatischen Viertels entlang der Tiergartenstraße vorsah. Im Rahmen dieser Entwürfe wurde für Italien unter Leitung des Architekten Friedrich Hetzelt ein beeindruckendes Bauwerk im Stil eines italienischen Renaissance-Palastes mit einer Verkleidung aus römischem Travertin gebaut. Kurz vor Ende des Zweiten Weltkriegs wurde das Gebäude von Bomben schwer beschädigt.

Seit 1950 wurde der erhalten gebliebene Westflügel an der Hiroshimastraße als Generalkonsulat genutzt. Nach der Wiedervereinigung Deutschlands wurde das unter Denkmalschutz stehende Gebäude nach Plänen des römischen Architekten Vittorio De Feo saniert und am 26.06.2003 nach einer umfassende Renovierung offiziell wieder eröffnet.

Die Eleganz und Schönheit des nachempfundenen Renaissancestils zeigt sich im Inneren der italienischen Botschaft u.a durch die prachtvollen Säle und Marmorböden. Die breiten Flure und Treppenabsätze des Palazzo werden mit Deckeneinbauleuchten Pixel Plus beleuchtet, die nicht nur der Grundbeleuchtung dienen, sondern durch ihre hohe Vielseitigkeit auch viele Gemälde, Wandteppiche und Kunstwerke, die das gesamte Botschaftsgebäude schmücken, akzentuieren.

Neben den historischen Erläuterungen und Einblicken konnten die Besucher diesmal eine zusätzliche Ausstellung gegenwärtiger Kunst italienischer Künstler sehen.

Einen herzlichen Dank an die Italienische Botschaft.