Kontakt Impressum Sitemap

Besuch der Botschaft des Königreichs der Niederlande 23. Mai 2012

Außenansicht Klosterstraße, Bild jst

Außenansicht Klosterstraße, Bild jst

Am 23. Mai 2012 besuchte der Abgeordnete Holger Krestel mit Bürgerinnen und Bürgern seines Wahlkreises erstmalig die Botschaft des Königreichs der Niederlande in der Klosterstraße 50 in Berlin-Mitte am Spreekanal. Die Botschaft ist die diplomatische Vertretung der Niederlande, der Niederländischen Antillen und Arubas in Deutschland.

"Skybox", Bild jst

Dieses einzigartige Gebäude wurde nach dem Entwurf des niederländischen Architekten Rem Koolhaas vom Architektenbüro Office for Metropolitan Architecture (OMA) in Rotterdam (OMA) erbaut. Der Entwurf für das Botschaftsgebäude wurde mit dem „Architekturpreis Berlin 2003“ und mit dem „Mies van der Rohe Award for European Architecture 2005“ ausgezeichnet.

Die Bauzeit betrug dreieinhalb Jahre. Neben den Vorgaben des Auftraggebers, des Ministeriums für auswärtige Angelegenheiten in Den Haag mussten auch die strengen städtebaulichen Vorschriften der Stadt Berlin erfüllt werden.

Es entstand ein international viel beachtetes bauliches Gesamtkunstwerk – ein L-förmiges Gebäude, welches an die Nachbarbebauung anschließt und trotz umgebender Blockrandbebauung es ermöglicht war, den kubischen Hauptbaukörper freizustellen. Aluminium und Glas bestimmen das äußere Erscheinungsbild des Baus. Als Baumaterialien wurden Sichtbeton, Aluminium, Copaiva- und Zebranoholz, Gussboden und Travertin verwendet. Eine Highlight des Baus ist die „Skybox“ an der Westfront des Gebäudes mit Aussicht zur Spree, die als Ess- und Besprechungszimmer des Botschafters dient.

Niederländische Botschaft, Bild ps

Niederländische Botschaft, Bild ps

Eröffnet wurde die Botschaft am 2. März 2004 von Ihrer Majestät Königin Beatrix in Anwesenheit des damaligen Bundespräsidenten Johannes Rau, des ehemaligen Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker und der Außenminister beider Länder, Joschka Fischer und Bernard Bot.

An dieser Stelle einen herzlichen Dank an die Mitarbeiterin der Botschaft für die einzigartigen Eindrücke, die sie uns zukommen ließ. ps