Kontakt Impressum Sitemap

Pressemitteilung 28. März 2013: Deutschland braucht keine neuen Feiertage!

BERLIN. Zu der Forderung des Zentralrates der Muslime, in Deutschland gesetzliche Feiertage auf Grundlage der islamischen Religion einzuführen, erklärt der Berliner Bundestagsabgeordnete Holger KRESTEL (FDP):

„Dass wir in der Deutschland religiös begründete Feiertage haben, beruht auf jahrhundertealtem Brauchtum, auf dem unsere gesellschaftliche Kultur erwachsen ist. Ihre Wurzeln sind christlich und jüdisch, jedoch ist unser System an Feiertagen schon vor langer Zeit verweltlicht.

Heute würde man wohl kaum neue christliche Feiertage einführen, im Gegenteil, in der Vergangenheit war man eher bereit, Feiertage zu streichen: So schaffte man im Jahr 1995 den christlichen Buß- und Bettag ab, um damit die Kosten der damals neu eingeführten gesetzlichen Pflegeversicherung abzufedern.

Religion ist in Deutschland Privatsache. Neue Feiertage würden aber unsere Gesellschaft finanziell insgesamt belasten, die Allgemeinheit müsste am Ende die Religionsausübung Einiger finanzieren.

Deutschland ist auch ein Land mit sehr hohen gesetzlichen und tariflichen Urlaubsansprüchen von rund sechs Wochen pro Jahr. Ich empfehle daher Allen, zur Ausübung besonders intensiver religiöser Riten einfach ein paar Tage Jahresurlaub zu nehmen.

Gleichzeitig bitte ich die Arbeitgeber in Deutschland, Urlaubsanträge an religiösen Feiertagen besonders großzügig zu behandeln, damit gläubige Menschen ihre Religion ungehindert ausüben können.“